Monsanto : Wir wollen die weltweite Nahrungsversorgung kontrollieren

Stoppt die euGENiker und GottSpieler

Gerichtsdokumente enthüllen Monsantos Machenschaften! Monsanto beschert Bayer Sammelklagen wegen Glyphosat! Monsanto verliert ersten Prozess – Tausende folgen! – Monsanto Ordered to Pay $289 Million in World’s First Roundup Cancer Trial

Monsanto geht es jetzt richtig an den Kragen! Es ist der erste Prozess gegen Monsanto, der von Bayer übernommen wurde, von schätzungsweise 4000 weiteren Klagen wegen angeblich verschleierter Krebsrisiken seines Unkrautvernichters Roundup mit dem umstrittenen Wirkstoff Glyphosat. Der 46-jährige Familienvater Dewayne Johnson hat Lymphdrüsenkrebs im Endstadium und wirft Monsanto vor, die Risiken seines Unkrautvernichters verschwiegen zu haben. Die Geschworenen-Jury gab ihm recht. Wissenschaftler der Internationalen Agentur für Krebsforschung fanden bereits 2014 heraus, dass zwischen Pestizidbelastung und Blutkrebs – bekannt als Non-Hodgkin-Lymphom – eine starke Verbindung besteht. Es ist nicht das erste Mal. Im Februar 2012 wurde Monsanto vom französischen Landesgericht Lyon des Vergiftens mit Chemikalien schuldig gesprochen. Ein Landwirt hatte geklagt und gewonnen. Da die Verpackung von Lasso keine entsprechenden Warnhinweise über mögliche Gefahren des Giftes aufwies, hatte Monsanto grob fahrlässig gehandelt. Auch im Skandal um PCB, ein weiteres chemisches Produkt aus der Skandalchronik von Bayer-Monsanto müssen Monsanto und seine drei weiteren Unternehmen Pfizer, Solutia, und Pharmacia, Millionen € an PCB-Geschädigte zahlen. Auch hier klagen weitere Geschädigte und auch sogar Städte.
Monsanto, der von dem Chemieriesen Bayer übernommen wurde, zu einem Schadenersatz von 289 Millionen Dollar (253 Millionen Euro) verurteilt.

weiterlesen :

https://netzfrauen.org/2018/08/11/monsanto-2/

RoundUp & Krebs: Monsanto muss 289 Millionen Dollar zahlen

Eine Jury in San Francisco verdonnerte den Agrar- und Gentech-Giganten Monsanto wegen eines Krebsfalles durch RoundUp zu einem Schadenersatz von 289 Millionen Dollar.

Von Marco Maier
https://www.contra-magazin.com/2018/08/roundup-krebs-monsanto-muss-289-millionen-dollar-zahlen/

😦

Die Globale Allianz für Impfstoffe und Immunisierung (GAVI) wird zu 75 % (1,5 Mrd. US $) von der Bill & Melinda Gates Foundation finanziert, die, im Gegensatz zu den UN-Organisationen (WHO), dort auch einen ständigen Sitz im Aufsichtsrat hat.

Aber sorry, ich glaube nicht an die guten Absichten. Die Frage von Impfungen ist in zunehmendem Maße umstritten und es wäre relativ einfach, in solche Impfungen neue, noch unbekannte, in geheimen Laboren entwickelte Krankheiten zu verstecken. das sollte man gar nicht als so abwegig betrachten, denn Gates arbeitet auch eng mit der Rockefeller-Foundation zusammen und die ist für mehr Geburtenkontrolle in Afrika und Teilen Asiens, Eugenik-Programme, als Familienplanung getarnt. Hinzu kommt Gates Beteiligung an einem seltsamen Vorhaben in einem entfernten Winkel der Erde, auf Spitzbergen. Hier investiert Bill Gates, mitten im arktischen Meer, tausend Kilometer vom Nordpol entfernt, einige Millionen Dollar in eine Samenbank, gemeinsam mit der Rockefeller-Stiftung, der Monsanto Corporation, der Syngenta-Stiftung und der norwegischen Regierung. Auch das hört sich sehr edel an, aber wenn man weiß, dass es genau die Herrschaften sind, die vor allem die grüne Gentechnik forcieren und ihren Einfluss bedenkt, den sie auf Organisationen wie den IWF und die Weltbank haben, also die Organisationen, die bei Krediten an die Länder der Dritten Welt als Bedingung für die Kreditgewährung die Öffnung der Märkte (Freihandel) und den Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen fordern, dann kommen mir erhebliche Zweifel an den guten Absichten.

Der Name Monsanto ist sicherlich nicht ein Firmenname, den man zu den seriösen Unternehmen zählen möchte. Nun gibt es Behauptungen, dass Monsanto Rockefeller gehört. Aber stimmt das auch? Ich habe dann gesucht und bin schließlich fündig geworden. 1923 war Monsanto eigentlich pleite, konnte aber den Betrieb aufrecht erhalten, weil die damals größte Bank der Welt das Unternehmen stützte unter einer Bedingung. Das liest sich so:

  • 1923 Als Folge der Nachkriegsrezession und der drückenden Schulden, die aufgenommen wurden, um die Expansion des Unternehmens sowie Akquisitionen während der Kriegszeit zu finanzieren, kommt es zu einer Finanzkrise. Die National City Bank in New York, der größte Geldgeber des Unternehmens, besteht darauf, an Stelle von DuBois einen eigenen Vertreter als Präsidenten einzusetzen. Der Vorsitzende Queeny übernimmt im folgenden Jahr die Präsidentschaft.

PflichtLeseArtikel : http://www.flegel-g.de/superreiche-federn.html

 

Der ehemalige Umweltminister von Großbritannien Michael Meacher übte heftige Kritik in Interviews:
Aber zu glauben, dass sich mit genmanipulierten Pflanzen der Hunger besiegen ließe ist lächerlich. Es ist empörend, dass Monsanto seine bösartige kommerzielle Gier jetzt hinter der Maske des Wohltäters verstecken will. Der Welthunger ist denen doch vollkommen egal, sie wollen nur ihre Produkte in der Dritten Welt verkaufen… Die Menschen misstrauen den Wissenschaftlern, aber noch mehr den Politikern. Außerdem hassen sie Monsanto und George W. Bush und haben den Eindruck, dass die Amerikaner dem Rest der Welt den Anbau von genmanipulierten Pflanzen aufoktroyieren wollen.

Monsanto bei Gert Flegelskamp

http://www.flegel-g.de/PDF/greenpeace_monsantoreport.pdf

Nun mag es ja sein, dass in der Bevölkerungspolitik der westlichen Nationen inzwischen das Strategiepapier von Henry Kissinger NSSM200 eine dominierende Rolle spielt. Bei Greenpeace kann man in diesem Zusammenhang über Monsanto lesen:

    • Monsanto kam zu einer Unternehmensberatung und wurde gefragt, wo der Konzern in 20 Jahren stehen soll. Monsantos Antwort:

„Wir wollen die weltweite Nahrungsversorgung kontrollieren“

    • . Quelle: Kirk Azevedo, ehemaliger Monsanto Mitarbeiter.

http://www.flegel-g.de/bienensterben.html

    • Und: Auf einer Monsanto Fortbildungsveranstaltung fragte ein Biobauer, wer ihm bei Verunreinigung seiner Ernte durch Pollenflug den Schaden ersetzt. Der Monsanto Vertreter antwortete:

„In ein paar Jahren werden Biobauern dafür haften, wenn sie mit ihren natürlichen Genen unsere Patentsorten verderben.“

    (Quelle: Greenpeace Magazin 1.07 S.69)

Merkelwürdig verhält sich oft GreenPeace – KlimaReligion

😦

Krebskranke verklagen Monsanto: US-Richter lässt mehr als 400 Klagen wegen Glyphosat zu

Peru verbannt Monsanto zum Schutz der biologischen Vielfalt – Für Nestlé werden riesige Flächen Regenwald abgeholzt

Monsanto weiß seit 35 Jahren von Zusammenhang zwischen Glyphosat und Krebs (Video)

Schwerer Schlag für Monsanto: Kalifornien setzt Glyphosat auf Liste potentiell krebserregender Stoffe

Dokumentarfilm: Tödliche Agri Kultur – Wie Monsanto die Welt vergiftet

Monsanto bei Rositha

Monsanto bei TA KI

Mit Monsanto kauft Bayer auch den Ärger – 100 Jahre Giftgas Tradition

Monsanto bei haluise

our last chance to stop the Bayer-Monsanto merger

 

Monsanto bei Wissenschaft3000

Sammelklagen gegen Monsanto eingebracht

 

Monsanto bei BildDung

seedindustry

Advertisements

Autor: Bild am SonnTag

Journalismus ist etwas zu veröffentlichen, was andere nicht wollen, daß es veröffentlicht wird. Alles andere ist Propaganda. WAHRHEIT MACHT FREI

Ein Gedanke zu „Monsanto : Wir wollen die weltweite Nahrungsversorgung kontrollieren“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s